Samstag, 13.02.2016 Rallye Zorn 

Sechs Teams der RG Ga(s)s gingen am 13. Februar bei der Rallye Zorn an den Start. Viele Clubmitglieder waren als Streckenposten und als sonstige Helfer im Einsatz.

Der Tag begann mit einer Start-Ziel-Prüfung am Vormittag
und alle Teams kamen nach dem Motto ‚Quer geht mehr’
(der Matsch auf den Feldwegen trug einiges dazu bei)
wieder heil ins Ziel.
Der Nachmittag wird uns jedoch noch ein wenig länger in Erinnerung bleiben. Der Rundkurs mit über 20 km stand bevor und es regnete in Strömen. Gestartet werden konnte erst mit einer Stunde Verspätung, weil die vom MSC Zorn vorbereitete Strecke vorher sabotiert wurde und repariert werden musste. Leider war die WP für unsere Teams nicht sehr erfolgreich. Das Team Rosam/Nicke fiel mit defektem Differential aus und das Team Schultz/Schultz machte Bekanntschaft mit einem Strohballen, so dass die WP erst einmal angehalten wurde und die Autos aus der Gefahrenzone geborgen werden mussten. Durch diese zeitliche Verzögerung wurde die WP4 abgebrochen und direkt die WP5 gestartet. Das Team Schultz/Schultz konnte den Kadett in der Zwischenzeit wieder flott machen und begab sich auf den Weg zum Start. Nach wenigen Startern brannte jedoch ein Wagen hinter dem Ziel und musste von der Feuerwehr gelöscht werden. Dies kostete den Veranstalter wieder 90 Minuten der Rallyezeit und der MSC Zorn entschied sich für den Abbruch der WP. Dadurch konnten die Teams Jung/Jung, Jung/Schöppel, Hinrichs/Hinrichs und Bonn/Wagner gar nicht auf den Rundkurs starten. Die Enttäuschung war natürlich riesengroß. Alle hatten sich auf einen tollen Rallyetag gefreut und konnten nur wenige WP-Kilometer fahren. Leider kann man eine Rallye noch so gut vorbereiten und planen, die vielen unvorhergesehenen Ereignisse kann man nicht beeinflussen. Und auch wenn es kalt, nass, nervenraubend und enttäuschend war, so sind wir im nächsten Jahr ganz bestimmt wieder in Miehlen mit dabei. Wir gratulieren dem Team Schulze/Rheinwald zum Gesamtsieg und hoffen auf besseres Wetter und bessere Bedingungen am 11. Juni 2016 bei der 6. Hombachtal-Rallye.